Von der einfachen Feuerstelle zu Peter’s Heating Tables

von Peter Slezak
Zugriffe: 1943
Von der einfachen Feuerstelle zu Peter’s Heating Tables

Ohne Feuer wäre die Entwicklung zum modernen Menschen, wie wir ihn kennen, wohl nie möglich gewesen. Der Umgang mit Feuer gehört zu den wichtigsten menschlichen Kulturtechniken. Mit Zähmung des Feuers veränderten sich die Essgewohnheiten in entscheidender Weise. Durch Braten der fleischlichen Kost, konnte die Nahrung besser verdaut und verwertet werden. Räuchern machte das Fleisch haltbar.

Erhitzen sorgte für schmackhaftere Speisen und tötete auch Parasiten und Bakterien ab. Alles Eigenschaften, die für die menschliche Entwicklung, von unschätzbaren Vorteil waren.

Älteste Feuerstelle 1,7 Millionen Jahre alt

Von den ersten Feuerstellen bis zur modernen Küche oder gar zu Peter’s Heating Tables war es ein sehr, sehr langer Weg. Und im Prinzip hat sich bis zum Mittelalter nicht viel getan. Das Kochen, Garen und Brutzeln geschah bis dahin über offenem Feuer. In der Steinzeit waren es einfache Vertiefungen im Boden, in denen das Fleisch auf einem Spieß gebraten oder in Blättern umwickelt in die Glut gelegt wurde. Die älteste, nachweislich von Menschen geschaffene Feuerstelle ist schätzungsweise 1,7 Millionen Jahre alt und befindet sich in der südafrikanischen Wonderwerk-Höhle.

Volkszählung anhand der Herde

Mit der Zeit ging man dazu über, die Feuerstelle auf Sockeln zu legen, was das Hantieren beim Kochen wesentlich angenehmer gestaltete. Der Qualm im Haus wurde erst etwa ab dem 9. Jahrhundert über einen Schornstein nach draußen geleitet. In der Zeit entstanden auch die ersten gemauerten Kamine. Davor war das Kochen eine rauchige Angelegenheit. Im mittelalterlichen Frankreich wurde übrigens anhand der Feuerstellen die Bevölkerungszahl errechnet. Eine Volkszählung im heutigen Sinne gab es nicht, aber man hatte eine ungefähre Vorstellung darüber, wieviel Häuser und Gebäude es im Lande gab. Echte Herde mit Eisenplatten und Öffnungen für das Feuer kamen dann mit Ende des 18. Jahrhunderts auf.

Zentrum des sozialen Lebens

Dem Herdfeuer kam stets eine besondere Bedeutung zu. In der Vorstellung vieler Kulturen wachten und wachen Göttinnen und Götter darüber, dass das Feuer nicht ausgehen möge. Die griechische Feuergöttin Hestia oder ihr römisches Pendant Vesta sind bekannte Beispiele aus der Antike. Seit jeher scharten sich die Menschen gerne um das Feuer. Die Herdstelle war stets das Zentrum des sozialen Lebens, sie erzeugte ein Gefühl der Geborgenheit. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Wir genießen es nach wie vor um eine offene Feuerstelle zu sitzen, uns zu wärmen, versonnen in die lodernden Flammen zu schauen und anregende Gespräche zu führen. Am besten an einem der stylishen Heating Tables mit offenem Feuer von Peter’S Heating Products. Hier kommt gerne eine heimelige und wohlige Stimmung auf. Optimal für die kalten Wintermonate, gibt es sowohl den Loungetisch als auch den Stehtisch von Peter’s mit einem beheizbaren Sockel. Zwischen 50 und 60 Grad beträgt die Oberflächentemperatur des Sockels, der mit einem unsichtbaren Wärmeanstrich beschichtet ist. Der Strom für die praktischen, beheizbaren Fundamente kommt ganz simpel aus Steckdose; leicht bedienbar und rasch einsetzbar.

Großes Angebot an Tischen

Die coolen Lounge- und Stehtische von Peter’s sind ein wahrer Hingucker in jedem Haushalt und werden in vielfältigen Ausführungen in flexiblen Maßen angeboten. Als Baumaterialen stehen Fließen oder auch Beton zur Verfügung. Wir beraten Sie jederzeit professionell und finden mit Ihnen Ihre individuelle Traumlösung! Kontaktieren Sie uns einfach!

Bilderquelle @ Nordreisender stock.adobe.com